FDP Stadtverband Bergkamen

Joshua Wong

Festnahme von Wong ist Kampfansage an Demokratiebewegung

Der bekannte Hongkonger Aktivist Joshua Wong ist am Donnerstag von der Polizei festgenommen worden. Bereits im August hatte Wong gesagt, er rechne nach Inkrafttreten des umstrittenen Sicherheitsgesetzes in der chinesischen Sonderverwaltungszone ständig ...


Gründergeist

Pinkwart will NRWs Start-Ups in die Top Ten führen

Nordrhein-Westfalen auf dem Weg zum Gründerland: Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart stellte seine Pläne vor, die Startbedingungen für junge Firmengründer deutlich zu verbessern. Dazu verlängert das Wirtschaftsministerium das Gründerstipendium um drei ...

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.

Wolf: FDP-Fraktion bedauert Scheitern einer umfassenden Verfassungsänderung

Dr. Ingo Wolf
Dr. Ingo Wolf, Obmann der FDP-Landtagsfraktion in der Verfassungskommission des Landtags, erklärt zu dem Ergebnis der Gespräche: „Die FDP-Landtagsfraktion bedauert, dass zwischen den Fraktionen bislang keine Verständigung für eine umfassende Verfassungsänderung in NRW gefunden werden konnte. Dass um den besten Weg und einen gemeinsamen Kompromiss der Fraktionen gerungen wird, ist jedoch kein ungewöhnlicher parlamentarischer Vorgang. Aus Sicht der Freien Demokraten ist bedauerlich, dass weder die Einführung einer strikten Schuldenbremse sowie insbesondere einer Individualverfassungsbeschwerde bei landesrechtlichen Verstößen gegen Verfassungsrecht  -wie sie etwa in bereits in Baden-Württemberg gilt - vereinbart werden konnte. Es hätte dem größtem Bundesland gut zu Gesicht gestanden, einen individuellen Rechtsschutz für seine Bürgerinnen und Bürger in der Verfassung zu verankern. Den Menschen in NRW bleibt nun jedoch weiterhin die Möglichkeit verwehrt, bei der Behauptung von...

Das Kombi-Bad ist keine Alternative

Marion Kuehn-Seepe
Marion Kuehn-Seepe









In dieser Woche möchten wir Euch Marion Kuehn-Seepe vorstellen. Sie kandidiert für uns auf Listenplatz 5 und ihr liegt der Erhalt der Bergkamener Bäder am Herzen.

Sie meint dazu: "Ich setze mich für den Erhalt der Bergkamener
Bäder ein, damit Sie auch an heißen Tagen das Schwimmen unter freiem Himmel genießen können

Das Kombibad ist keine Alternative."

Stadtmitte gestalten statt Brache verwalten

Rainer Seepe
Rainer Seepe
Auf in Runde 3:

Auf dem dritten Listenplatz der FDP in Bergkamen steht Rainer Seepe. Für Ihn steht die Entwicklung der neuen Bergkamener Stadtmitte oben auf dem Plan.




Rainer Seepe sagt dazu: "Meine Vision ist, dass auf der Brache der ehemaligen Turmarkaden die neue Stadtmitte Bergkamens entsteht. Ich könnte mir dort ein Rathaus als Mietobjekt und vielfältige Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten vorstellen."

Tafellose Schule: Digital statt Schiefer

Sebastian Knuhr
Sebastian Knuhr









Weiter geht es in der zweiten Woche mit unserem jüngsten Mitglied:
Sebastian Knuhr kandidiert für uns auf Listenplatz 2 und setzt sich dafür ein, dass die Bildung auch in der Kommunalpolitik wieder in den Fokus genommen wird.

Er sagt dazu: "Mit mir gibt es eine Stimme für zukunftsfähige
Schulen, damit Tageslichtprojektoren, Kreide und Co. endgültig der Vergangenheit angehören und unsere Kinder und Lehrer für die Zukunft gerüstet sind."

Erhalt der Bädervielfalt statt Kombibad

Angelika Lohmann-Begander
Angelika Lohmann-Begander










Ab heute wollen wir unsere Kandidaten und Kandidatinnen für die Kommunalwahl 2020 vorstellen. Den Anfang macht diese Woche Angelika Lohmann-Begander. Sie ist aktuell das einzige Ratsmitglied für die FDP Bergkamen und geht als Spitzenkandidatin für uns in den Wahlkampf.

Folgendes sagt sie zu ihren Zielen für Bergkamen: "Ich setze mich für die Pflege und Instandhaltung städtischer Gebäude ein."
Um den Bürgern unnötige Steuererhöhungen zu ersparen, sollte auf teure Ersatzneubauten verzichtet werden. Ich wehre mich gegen das Runterwirtschaften, das dann anschließend zu kostenintensiven Neubauten führt.

Nicht alles Alte ist schlecht, es muss nur geschätzt werden."

Angelika Lohmann-Begander ist Spitzenkandidatin

v. l. n. r.: Marion Kuehn-Seepe, Rainer Seepe, Angelika Lohmann-Begander, Sebastian Knuhr, Michael Klostermann
v. l. n. r.: Marion Kuehn-Seepe, Rainer Seepe, Angelika Lohmann-Begander, Sebastian Knuhr, Michael Klostermann
Bergkamener FDP startet mit Angelika Lohmann-Begander an der Spitze in den Kommunalwahlkampf.

Auf dem Wahlparteitag der Bergkamener Liberalen am 12.06.2020 wurde die Stadtverordnete und Vorsitzende des FDP-Stadtverbandes, Angelika Lohmann-Begander einstimmig zur Spitzenkandidatin der Liberalen für die Kommunalwahl im September gewählt.

Mit dem Einzug in Fraktionsstärke benannte Angelika Lohmann-Begander das wesentlichste Wahlziel für die anstehende Kommunalwahl im September dieses Jahres.

„Wir möchten in den Rat der Stadt Bergkamen mit deutlich mehr Stadtverordneten vertreten sein und möglichst viele sachkundige und politisch interessierte Bürgerinnen und Bürgern in unsere Fraktionsarbeit einbinden“, so Angelika Lohmann-Begander.

So könne die FDP die Arbeit auf deutlich mehr Schultern verteilen und letztlich auch mehr Input für die politische Diskussion bekommen.

Ein weiteres Wahlziel gaben die Liberalen ebenfalls bekannt: Die absolute Mehrheit der SPD im Stadtrat solle gebrochen werden.
So könne man sich auf die besten Lösungen für Bergkamen in der politischen Diskussion verständigen und den bisher von den Genossen gelebten Politikstil „nach Gutsherrenart“ ablösen, so die FDP in einer Presseinformation.

„Wenn man bei politischen Entscheidungen um Mehrheiten kämpfen muss, wirkt sich das zwangsläufig positiv auf die Qualität der Beschlüsse aus“, ergänzte Angelika Lohmann-Begander hierzu.

Über die Frage, mit welchem Bürgermeister die Freidemokraten ihre Politik in der nächsten Wahlperiode umsetzen wollen, gab es auf dem Parteitag am Freitag ein klares Votum.

Die FDP werde einen Bürgermeister unterstützen, der auch die Interessen der anderen demokratischen Parteien berücksichtigt. Eine direkte Wahlempfehlung für einen der bisher bekannten Bewerber werde es hingegen nicht geben. Auch werde kein eigener Kandidat für das Bürgermeisteramt aufgestellt.

Die Bürgermeisterwahl sei eine reine Persönlichkeitswahl. „Wir sind davon überzeugt, dass jede Wählerin und jeder Wähler der FDP die Kommunal- und die Bürgermeisterwahl voneinander trennt und sich selbst einen geeigneten Bürgermeister aussucht“, so die Spitzenkandidatin weiter.

Auf Platz zwei der Liste wurde der stellvertretende Vorsitzende des FDP-Stadtverbandes Sebastian Knuhr gewählt. Danach folgen auf den aussichtsreichen Plätzen drei bis fünf Rainer Seepe, Michael Klostermann und Marion Kuehn-Seepe.

Welche Sachthemen in der nächsten Zeit in den Fokus rücken, werde die FDP in den nächsten Wochen in einem Wahlprogramm festlegen und insbesondere auch mit Hilfe der sozialen Medien kommunizieren.


Druckversion Druckversion 
Suche

Positionen